Hier ist ein Platz für Ihre Werbung reserviert. Preis für 1 Jahr 24 Euro plus gesetzl. MwSt. Empfehlungsprovision für IFO-Kunden 25% Anfrage wegen den SPAM-Mails bitte per Fax: 09621 / 429533

Hier ist ein Platz für Ihre Werbung reserviert. Preis für 1 Jahr 24 Euro plus gesetzl. MwSt. Empfehlungsprovision für IFO-Kunden 25% Anfrage wegen den SPAM-Mails bitte per Fax: 09621 / 429533

Hier ist ein Platz für Ihre Werbung reserviert. Preis für 1 Jahr 24 Euro plus gesetzl. MwSt. Empfehlungsprovision für IFO-Kunden 25% Anfrage wegen den SPAM-Mails bitte per Fax: 09621 / 429533

Preisliste für die Branchen-Eintrag und Linkliste auf den Hauptrubriken A - Z, gilt nicht für die kostenfreien Serviceseiten.
(Nur für bestehende IFO-Kunden: 25%-Vermittlungsprovision (als Empfehlungsmodell gedacht) möglich).
Fremd- und Neukunden: Kosten für zwei Grundzeilen, 2 € / Mon. - mit Jahresvertrag 24,--€, jeweils plus gesetzl MwSt
Jede Zusatzzeile / J. 2 €. Jede Verlinkung und Freischaltung zu Ihrer Internetseite 5 €/N.
Anfragen, wegen der anlaufenden SPAM-Mails bitte zukünftig wieder per Fax: 09621 / 429533

Alle R O T gekennzeichneten Firmen mit Internetadressen stellen sich mit unserem
" Internet-Einsteiger-Modell " (mehr Info dazu..) vor, sind Vertragspartner oder I-F-O Eigenabteilungen
Für die Richtigkeit der Einträge, Farbgestaltungen, Inhalte der Internetadressen und Druckfehler übernehmen wir keine Haftung.

Neue Suche und zurück zur Startseite klick hier auf Branchenbuch ABC

Weihnachts-Besonderheiten
bis zu Silvestertipps + " Feiertag 3 - Könige"
Auf unseren bisher 14 Unterrubriken A - O werden Sie sicher viele Besonderheiten zu Weihnachten finden.....
Sie können auch auf dieser Hauptseite langsam nach unten scrollen
und dann von der etwas ausführlicheren Vorausschau in Ihre
Wunschunterseiten per Links sofort zur Wunschseite A - O weiterklicken.
Beachten Sie auch bitte unsere ausgesuchten Werbebanner zum Anklicken (soweit vorhanden) zu diesem Thema auf dieser Seite -
funktionieren fast alle wie ein Onlineshop mit Sofortbestellungsmöglichkeit
In den der nächste Spalte finden Sie eine Auswahl von Artverwandten Rubriken aus unserem Branchenbuch.
Fast auf allen Rubriken (bisher über 1000) unseres Branchenbuches finden Sie diese "verwandten Hilfslinks zu ähnlichen Rubriken" (bisher über 20.000),
klicken Sie bei Interesse auch oben in der dunkelblauen Zeile auf "Neue Suche in unserem Branchen ABC"
Jeden einzelnen Branchenvorschlag zusätzlich zu unseren untenstehenden "Weihnachts-Besonderheiten"
können Sie direkt auf der jeweiligen Zeile bei Siehe auch unter ..... anklicken.

Ausgefallene Geschenke
Forstwirtschaft / Bäume
Gemälde und Rahmen
"Mittelalterliche Märkte"
Internetkaufhäuser
Holzschnitzereien
Buchhandlungen

Geschenkartikel
Fremdenverkehr

Accessioieres
Handarbeiten
Kaffee
In unserer Serviceseite " Spruch des Monats" (klick hier)
finden Sie auch passende Weihnachtsgeschichten jeweils unter Dezember.
Auch unser Tageskalender (klick hier) gibt teilweise einige Einblicke auf monatliche High-Lights.
Blättern Sie einfach bis ganz nach unten bis zu den besonderen Events und wenn Sie auch solche Weihnachtsbesonderheiten kennen schreiben Sie uns bitte eine
E-Mail:herbert.olbrich@web.de
oder noch besser ein Fax : 09621 / 429533
Nebenberuflich Interesse an unserem Vertrieb vom www.DeutschlandBranchenbuch.de ? Dann klicke bitte hier
Die nächsten Spalten zeigen einige Länder, aus welchen hier bei "Weihnachtsbesonderheiten" bereits Beiträge
aus anderen Ländern mit aufgenommen wurden. Einfach die einzelnen Unterseiten in Ruhe durchblättern
Achten Sie dazu bitte auf die bisherigen Länderbeiträge mit den dunkelblauen Feldern , auch in den anderen Unterseiten !!!
noch frei
Österreich
Tschechei
Schweiz
Frankreich
Polen
Luxenburg
Benelux-staaten
Italien
Spanien
Schweden
Dänemark
USA
offen
noch frei
Australien

Philipinen


Georgien


offen

Diese Themen auf den Unterrubriken von A - O
finden
Sie bei uns bisher
und auf dieser Einstiegsseite auch eine Übersicht in der nächsten Spalte in Kurzform
(Alle blau gekennzeichneten Buchstabenzeilen sind bereits mit einer Unterseite ausgestattet),
sowie
eine genauere Inhaltserklärung der einzelnen Unterseiten ab dem Buchstaben
- A - bis
-O - auf dieser Seite.

(Für weitere Besonderheiten und Anregungen sind wir Ihnen natürlich dankbar)
A) Weihnachtsbriefe an das Christkind, "Der Hl. Nikolaus", "Bedeutung des Advents", "Fakten". ( -A - diese Seite)

B) Glaskugeln und Weihnachtsschmuck...- geschichtliches ................................................................ ( - B - Klick hier)

C
) Tipps aus den Tageszeitungen, Fernsehen und Buchtipps ............................................................. ( - C - Klick hier)

D) Weihnachtskrippenorte und Hersteller von Weinachtsartikeln und Krippenvereine .................... ( - D- Klick hier)

E) Weihnachtsgestecke ..... und Tipps für Weihnachtsblumen, Weihnachtsbäume .......................... ( - E - Klick hier)

F
) Glizernde Weihnachts- und Adventmärkte in Deutschland + Weltweit .......................................... ( - F - Klick hier)

G) Besonders geschmückte weihnachtliche Privathäuser .................................................................. ( - G - Klick hier)

H)
Weihnachtsaktivitäten in EU-Ländern und aus aller Welt ..................................................... .......... ( - H - Klick hier)

I
) Besondere Adventkalender + aus dem Internet ................................................................................ ( - I - Klick hier)

K
) Geschenketipps für Unentschlossene .............................................................................................. ( - K - Klick hier)

L) Besondere Weihnachts-Events u. Einfallsreichtum von Gemeinden, Vereinen u Institutionen. ( - L - Klick hier)

M
) Weihnachtstipps, Einkaufstipps, Nusskunde, Backtipps und Unfall- Brandverhütung ............................ ( - M - Klick hier)

N) Weihnachtsbesonderheiten enden mit den Silvestertipps und dem "Dreikönigs-Feiertag" ...... ( - N - Klick hier)

O) Besondere Weihnachtgeschichten u. Beiträge finden Sie jeweils im Dezember unter:
" Spruch des Monats "
..........................................................................................................................................................................( -
Klick hier - )

....Weihnachts- und Neujahrswünsche von unserer Redaktion am Ende dieser Seite ....... ( Schluss dieser Seite)

Kurzerklärung und Suchpfad zu allen Unterseiten hier kurz auf dieser Seite von A - O
A)
Weihnachtsbriefe an das Christkind
mit garantiertem Antwort-Service der Post
Vorwort und Meinungsbild von Herbert Olbrich,
weiter mit allerlei geschichtlichem z.B. "Hl. Nikolaus", Advententstehung,
allgmeine Fakten rund um Weihnachten

......... und zuerst für die Kinder der "Wunschzettel" an bestimmte Himmelspostämter:
Kinder können Wunschzettel für den Nikolaus oder das Christkind an sieben verschiedene Adressen der Postämter
in Deutschland senden. Mit dem Text :
An das Christkind.....- (Mein Weihnachtswunschzettel)..
An das jeweilige Wunsch-Postamt in der nächsten Spalte,
erfolgt garantiert eine Antwort von den jeweiligen Postämtern.
Absender unbedingt angeben!
(Z.B. alleine in Himmelpfort kamen im letzten Jahr über 257.000 Wunschbriefe an das "Weihnachtspostamt".
20 zusätzliche "Engel" beantworteten weltweit in 16 Sprachen die "Wunschzettel" .
Nach Pressberichten kamen erstmals im Jahr 2013 über 20.000 Wunschbriefe auch aus China.

Hier anschließend finden SIe alle bekannten " 7 Weihnachtspostämter"
in Deutschland nach PLZ und Ort . Man bekommt bestimmt eine Antwort bis jeweils zum 18.12.
16798 Himmelpfort - Postamt (Info: www.himmelpfort.de ) 49681 Garrel-Nikolausdorf - Postamt
21709 Himmelpforten - Postamt 51766 Engelskirchen - Postamt
31137 Hildesheim-Himmelsthür - Postamt 66352 Großrosseln- St. Nikolaus - Postamt
97267 Himmelstadt - Postamt
Vorwort : Vorweihnachtliche Geschichten , Überlieferungen , alte Feiertage , Termine :

Kleines Vorwort oder Einstimmung auf 14 interessante Unterrubriken (Unterseiten A - O) rund um Weihnachten:
Herbert Olbrich, I-F-O Redaktion, 92224 Amberg, Fax: 09621 / 429533

Warum ist Weihnachten mit all den Geschichten und Vorbereitungen für heute noch so wertvoll ?

In großteilen Europas und der restlichen christlichen Welt ist das Weihnachtsfest nach Ostern der wichtigste Bestandteil
des fundamentierten Glaubens.
Längst hat auch der Kommerz sich dieser Feiertage bemächtigt, allerdings nach all den Vorbereitungen dem Stress und
anderen Vielzahlen von Begleiterscheinungen/veranstaltungen, ist das ganze oft auch nervende Drumherum auch sehr
wichtig z.B. für die wirtschaftliche Entwicklung als Gradmesser, gesicherte Arbeitsplätze und nicht zuletzt auch das Gefühl,
nach einem hartem Jahr mit den Weihnachtsfeiertagen, auch vielleicht mit verschieden großen Geschenken, für das eine
oder andere Negativerlebnis des Jahres versöhnt zu werden.

Die Romatik der Vorfreude z.B. Kerzenlicht, Plätzchen backen, Kaminfeuer, Eisblumen am Fenster, Weihnachtsmusik
in den Medien, Weihnachtsgeschichten für Kinder, Orangen und Mandarinen, sowie die verzaubernden Düfte der
Weihnachtsmärkte mit einem lockeren Plausch mit Freunden oder völlig unbekannten Nachbarn, Weihnachtsfeiern der Betriebe.

Zu all diesen vorweihnachtlichen Freuden und romantischen Budenstädten kommt dann in den dunklen Abenden und Nächten
die Faszination der elektrischen Beleuchtungen und des Kerzenlichtes.
Oft auch für Kinder der nicht enden wollende Wunschzettel für die Geschenke.
Auch werden die Aufmerksamkeiten , sprich Geschenke für die Liebsten schon oft sehr lang vor Weihnachten bis hin
schnell zum Heiligen Abend noch "besorgt" bis liebevoll gekauft.
Nicht vergessen dürfen wir alle die Helfer, welche der großen Zahl der Flüchtlingen unbürokratisch geholfen haben und immer
noch helfen. Da spürt man den christlichen Grundsatz genauso, wie die Hilfe von muslimischen Bürgern im ganzen Land.
Fast in jeder Stadt werden Stofftiere und Spielzeuge für die Flüchtlingskinder gesammelt.
Man kann auch hier nur hoffen, daß der weihnachtlich friedliche Gedanke alle Beteiligten in jede Richtung gerade an Weihnachten
erreicht.
Nach unserer Meinung tragen alle diese Einstimmungen auf Weihnachten zu einem Großteil auch dazu bei, nicht nur das
Konsumklima auszugleichen, sondern das auch die besinnliche Weihnachtsruhe für jeden Menschen an den Feiertagen
ein Gradmesser für den innerern Seelenfrieden und Bejaung des Lebens darstellt, wie nach einem Erholungsurlaub.


Machen Sie Weihnachten nicht zum Fest der Hiebe, sondern zum wirklichen Fest der Liebe,
auch immer noch möglich in unserer hektischen Welt, wenn man nur will !!! (Herbert Olbrich)
_________________________________________________________________________________________________

Beginnt Weihnachten wirklich schon oder erst ende August in den Discountern
mit dem Lebkuchenangebot oder gibt es noch viel mehrere Vorboten ?
Herbert Olbrich.

Darüber kann man geteilter Meinung sein, öffentlich allgemein gerügt, sagt die Statistik, das fast jeder 4. Kunde
"schon mal heimlich" zu einem frischen Lebkuchenpäckchen im August oder September greift.

Aber es gibt auch andere Vorboten und Traditionen für die Weihnachtszeit:

So treibt man in manchen Dörfern noch mit Geistergewändern, Lärm udn Glocken die "bösen Herbst-Geister" aus.

In Indien gibt es zwar kein Weihnachten, aber das Fest: Nirwaan.
aber ein ähnliches Fest bereits im Herbst "ersetzt" dort, es gibt relativ wenig Christen in Indien, das Weihnachtsfest.
Allerdings ist dieses Fest bereits im Herbst unserer Zeit und es spielen genauso Geschenke und Kerzen ein grosse Rolle.

Der Almabtrieb
bedeutet immer, es geht unweigerlch in die Winterzeit.

Der Martinstag
am 11.November erinnert schon anfangs November an den Bischof von Mira, dem Hl. Martin,
der die die Armen mit seinen Geschenkgaben erfreut hat. Vielerorts erinnern auch Martinsumzüge mit Lampions
die schon weit vor Weihnachten ihre Waren feil geboten haben.

Der Kathreintanz, Ende November, hat früher alle Tanzaktivitäten vor Weihnachten eingestellt,
um sich auf Weihnachten vorzubereiten. Kathreinmärkte zum nächstliegenden Wochenende erinnern an
"Fahrend Kaufleute"sowie alte Marktrechte des Mittelalters und runden dieses Wochenende ab.

In Bayern gibt es auch ab ende November die alten traditionellen "Taubenmärkte", die erst mit dem
Aschermittwoch enden und früher auch für ärmlichere Bevölkerungsteile den Bauern und Burgherren, sowie
den fahrenden Händlern für lebendes Federvieh, Taubentausch, Fleisch und Wurstwaren, oft das gesamte Dorf
in die Dorfwirtshäuser lockten. ( Siehe dazu Bericht weiter unten ) .

Die Adventausstellungen beginnen schon lang vor dem 1. Advent, meist 10 Wochen vor den Weihnachtsfeiertagen
unde zeigen meist Blumengebinde und neue Geschenkarten für den winterlichen Garten in Gärnereien, auch Baumärkten,
mit Bastelausstellungen, Weihnachtsdeko und neuen Trends für beleuchtete Hauseingänge und Fenster..
(Dazu gibt es viele abgestimmte Bericht im Fernsehen und in den regionalen Tageszeitungen )

Messen und Einkaufsausstellungen oft schon 6 Monate vor Weihnachten mit Trends und regionale Märkte,
mit Blumen, Bastelbedarf, Winterkleidung, Handwerkskunst, Secondhandmärkte, neuen Ideen, auch von Privatherstellern,
geben Gelegenheit, sich mit dementsprechendem Bedarf auszustatten .

Sammelaktionen und Benefizveranstaltungen für Bedürftige in der ganzen Welt müssen schon rechtzeitig
vor Weinachten organisiert und durchgeführt werden. Für diese Aktionen bundesweit nennt man Deutschland auch
Spendenweltmeister mit vielen tausenden von ehrenamtlichen Helfern und Musikern.

In den Kirchen und auch in Wohnungen werden Krippen vor Weihnachten aufgestellt.
( Unterrubrik - D - )

Auch Weihnachtsdeko an den Fenstern, Häusern
und in den Vorgärten sind nicht mehr wegzudenken
und werden auch schon ab mitte November zum Leuchten gebracht..
( Siehe dazu auch Beiträge auf der Unterrubrik - G - für Privathäuser
und interessante Weihnachtsmärkte in der EU und weltweit auf Unterrubrik - F - )

Die Geschäfte, Städte und Gemeinden mit Weihnachtsdekos müssen sich schon viel früher auf das
Weihnachtsangebot einstellen
. So gibt es vielerorts besondere Events und lebende Weihnachtskalender
( Unterrubrik - L - )

Nikolaus am 6.Dezember und Weihnachtsfeiern bringen uns immer näher an die Weihnachtsfeiertage.
( Geschichtliches vom Hl. Nikolaus in den nächsten Spalten )
( Informatives von Weihnachtsfeiern finden sie in der Unterrubrik - M - )

Wunschzettel der Kinder gehen schon lange vor Weihnachten auf die Reise. (Siehe Adressen eine Spalte zu Beginn dieser Seite -A- ).

Weihnachtsfeiern geben den Mitarbeiter und Firmenchefs immer die Gelegenheit das Jahr zu analisyren und eine
Vorschau auf das kommende Jahr aufzuzeigen.


Einige dieser Vorweihnachtsfreuden, Weihnachten selbst und Nachweihnachten
wie z.B. geschichtliches über Weihnachten, Christbaumschmuck, Adventkranz- und Adventkalender,
viele private Tipps, Haushaltsknüller, Unfallverhütung, u.s.w (Unterrubrikseiten -M -),

sind anschließend oder auf anderen Unterseiten/ Rubriken von A - O
etwas genauer beschrieben, viel Spass beim blättern und lesen !


Der Hl. Nikolaus - Ein beliebeter Heiliger und Lebensretter - geschichtliches.
Um Bischof Nikolaus ranken sich viele Geschichten und Legenden. Jedes Jahr am 6. Dezember wird der Nikolaus
speziell von katholischen-, anglikanischen und der evangelischen Kirche als Volksheiliger verehrt.
Das genaue Geburtsdatum ist nicht bekannt, jedoch kennt man aus Überlieferungen, dass er ungefähr
von 286 bis 350 n. Chr. gelebt hat. Nach intensivenen Nachforschungen stammte er aus wohlhabendem Hause,
ging als Heranwachsender durch die Strassen von Myra und warf durch die offenen Fenster einen Lederbeutel
mit Münzen durch das offene Fenster und verschwand in der Nacht.
Eines Nachts wurde er trotzdem von einem Beschenkten entdeckt und ab diesem Zeitpunkt bringt man den
späteren Bischof bis heute auch mit Geschenkgaben in Verbindung.
In einer großen Hungersnot in Myra rettete Bischof Nikolaus die Bevölkerung durch Gebete und wahrscheinlich
aus seinem "Restvermögen".
Drei zu Unrecht verurteilte bewahrte er vor dem Tode, indem er das Schwert des Henkers abwehrend ergriff.
Legenden erzählen, dass er als Bischof von Myra Seeleute nach dem Kentern von Schiffen vor dem Ertrinken
gerettet habe. In einem furchtbaren Sturm riefen die Seeleute den Hl. Nikoaus "Hilf uns", er steuerte das Schiff
sicher durch die Fluten, als nach der Rettung auf die Knie fielen sagte er : "Denk an die Geschichte von Jesus,
der so stark ist, dass ihm der Sturm auf dem See Genezareth gehorchte. Wenn ihr Jesus vertraut,
wird euch nichts geschehen". Im Hafen war der Retter dann verschwunden .und gilt daher auch bis zum
heutigen Tag als Schutzpatron der Seefahrer.
Der "Knecht Rupprecht", auch "Krampus" oder auch der "Schlitten mit den Rentieren" wurden ihm erst
viel später angedichtet "helfen" in der heutigen Zeit meistens den Kindern, die dann in Erwartung des Nikolauses
mindestens einen Tag sehr brav sind.
Der Weihnachtsmann trat das erste Mal mit rot-weißer Robe in der Geschichte
Struwelpeter (1844) auf.
Übrigens 12 Rentiere ziehen in den USA den Schlitten des Weihnachtsmanns St. Claus.

In Russland bezeichnet man den Nikolaus mit: "Väterchen Frost".
Auch zumindest in der westlichen Welt wirkt der Hl. Nikolaus noch seine Wunder,
vom Einzelhandel bis zur Beleuchtungsindustrie und vielleicht wird er auch einmal noch deren Schutzpatron.
Egal, von jeher wird er von den Großeltern bis zu den Kleinkindern geehrt, geachtet, gilt auch als Botschafter
für die "Weihnachtswunschzettel der Kinder" und stimmt uns alle langsam auf das Christkind zu Weihnachten ein.
Herbert Olbrich Dez. 2006
Bedeutung des Advents - geschichliches.
Zur Zeit von Christi Geburt zogen Maria und Josef nicht wie manchmal behauptet zur Herbergssuche,
sondern zur Volkszählung, die Herbergssuche hat sich erst nach verschiedenen Abweisungen ergeben.
Die Hl. Drei Könige brachten Gold, Weihrauch und Myrre mit zur Geburtsstadt Bethlehem.
Zur Zeit von Jesu Geburt regierte Kaiser Augustus.
( "Advent" ist abgeleitet vom latainischen Wort für Ankunft. "adventus"):


Advent ist für die Christen die Zeit der Vorbereitung auf Weihnachten. Die Adventzeit beginnt am vierten Sonntag vor dem Christfest.
Das Wort kommt vom lateinischen "adventus" und bedeutet "Ankunft" . Gemeint ist die Ankunft Jesu auf Erden.
In den Gottesdiensten an den Advent-Sonntagen werden häufig Texte aus dem Alten Testament verwendet, die die Ankunft
des Erlösers prophezeien. Die vier Kerzen des zum jüngeren Brauchtums zählenden Adventkranz symbolisieren das Kommen
des "Lichtes der Welt" . Die Zweige immergrünen Tannen stehen für das ewige Leben. Während der Adventzeit ursprünglich eine Zeit
des Fastens war, setzte sich seit Anfang des 20. Jahrhunderts der Adventkalender mit 24 Türchen durch, hinter deren sich Schokolade,
Bilder oder kleine Geschenke verbergen. Immer öfter basteln die Kinder oder auch Erwachsenen, mit immer größeren Einfallsreichtum,
eine eigenen Adventkalender, der dann mit kleinen Überraschungen z.B. selbstgestrickten Socken, gefüllt wird.
Der Brauch soll die Wartezeit bis Weihnachten verkürzen.
Neben der Erinnerung an die Geburt Jesu , hat die Adventzeit ein zweites Thema:
Die Rückkehr Jesu als Weltenrichter am Ende der Zeiten. Daher hat die Adventzeit auch einen Bußcharakter.
Äußere Zeichen hierfür sind die violetten Messgewänder oder die violetten Bänder, die sich in den Kirchen an den Adventkränzen finden.
Mit der Adventzeit beginnt eigentlich das neue Kirchenjahr, nicht mit dem Kalenderjahr am 01.Januar.
Der "richtige Weihnachtstag ist nach Kirchengeschichte nicht der Hl Abend, sondern der erste Weihnachtstag.
Das bekannteste Weihnachtslied "Stille Nacht", wurde in Österreich, Oberndorf komponiert.
Das russisch-orthodoxe Weihnachtsfest findet erst am 7. Januar statt.
Immer öfter wird auch von vielen Vereinen, Organisationen, Kirchen , Rundfunfunkstationen die Adventzeit als Spendenzeit ausgewählt,
denn offenbar wird in der Adventzeit jedem Bundesbürger durchgehend aller Schichten und Altersgruppen eigentlich bewusst,
dass es uns in Deutschland und Teilen der Welt immer noch besser geht wie bei 85% aller übrigen Erdenbewohner.
Als vorbildliches Beispiel kann man hier Antenne Bayern www.antenne.de ,
die jährliche Jose Carreras-Gala mit einer Benefizveranstaltung im ARD für Leukemiekranke Menschen,
die jährliche vergleichsweise noch kleine Benefizveranstaltung unseres Musikerstammtisches ,
sowie weitere vielzählige Hilfsorganisationen, anführen.
Wussten Sie schon so kleine und auch wichtige Fakten rund um Weihnachten?

Wann entstand eigentlich Weihnachten?
Papst Felix I. hat im Jahr 217 n. Christus, den 25. Dezember als festes Datum "Christi Geburt" festgelegt.
Seit dieser Zeit wird das Weihnachtsfest immer an diesem Datum von den Christen gefeiert.
Wann lebte der sagenumwobene "Hl. Nikolaus" ?
286 - 350 n. Christus (siehe auch die Geschichte dazu oben).
Woraus entstand die Adventzeit?
(Siehe dazu die Geschichtserklärung oben).
Wann wurde die erste Krippe aufgestellt?

1291 wurde in der römischen Basilika Santa Maria Maggiore die erste Krippe aufgestellt
.
(Siehe ausführlichen Bericht weiter unten).
Seit wann kennt man den Weihnachtsbaum in Europa?

Seit ca. 1520 n. Christus (siehe dazu auch Bericht auf Unterseite - B (diese Seite) und C -)
Wann und wo entstand der älteste bekannte Weihnachtsmarkt der Welt?
Sie dazu Weihnachtsmärkte in unserer Unterseite - F - .
Für wen schrieb Johann Sebastian Bach das bekannte Weihnachtsoratorium, das in der Vorweihnachtszeit nicht fehlen darf?
J.S.Bach (1750 - 1865) hat wenige Wochen vor Weihnachten zum 34. Geburtstag der sächsischen Kurfürstin
dieses Werk aus insgesamt 220 Werken kreiert.

Seit wann gibt es den Adventskranz?
Seit 1839 . vom Diakoniegründer Johann Heinrich Wichern in Hamburg erfunden. mehr dazu auf der Seite -E-

Wann beginnt die Geschichte der Glaskugeln und des Weihnachtschmucks?
1847 mit einem armen Glasbläser aus Lauscha.... (ergänzender Bericht unter Unterseite - B (diese Seite) -)

Woher kommt der Brauch des Adventkanlender ?
So um 1840 soll te der Heimleiter für Kinder - Johann Hinrich Wichern - immer wieder ungeduldig nach Weihnachten gefragt worden sein.
Da nahm er ein großes Wagenrad, kennzeichnete die Wochentage mit weißen kerzen und die Sonntage (Adventsonntage) mit roten Kerzen.
Das Wagenrad wurde mit vir Ketten von der Decke heruntergehängt.
So konnten die Kinder auch das Zählen lernen und waren nicht mehr so ungeduldig.
Als der Adventkranz bekannter wurde, nahm man nur noch die 4 roten Kerzen für die Sonntage, kerzen waren da noch luxus.
Nach und nach wurden die Holzringe oder Räder mit Tannenzweigen geschmückt.
Ärmere Leute hatten kein " Holz-Rad " und flochten den heutigen Adventkranz selbst aus Zweigen vom Wald.

Wann beginnt das christliche Kirchenjahr?
Mit dem 1. Advent (abgeleitet vom lateinischen advventus - Ankunft) beginnt das Kirchenjahr, abweichend vom Jahresbeginn 1. Januar.

Die Geschichte des Adventkalenders?
Ab 1851 gibt es den Adventkalender . Bericht finden Sie auf der Unterseite - i -

Wann entstand die Idee der Weihnachtspostkarte ?
Man spricht der kommeriellen Weihnachtspostkarte die Entstehung im 1. Weltkrieg 1914 zu, die Soldaten freuten sich über die "Weihnachts-Feldpost "
denn vorher war es nur den Reichen möglich sich Briefe und Karten zu schreiben, die bemalene oder gedruckte Karte vereinfachte den Text und Sinn.
sofern man des Schreiens mächtig war. Die Weihnachtskarte für Geschäftspartner oder Kunden ist wieder hoch im Kurz laut Statistik auch
trotz SMS. Geschäftliche Grüsse sollten aber spätestens nach dem 2. Advent vesandt sein, wegen Weihnachtsurlaub.
Privatkarten , so rät die Post sollten vier Werktage vor den feuertagen abgeschickt sein, dass Sie das Ziel noch rechtzeitig erreichen.

Wann und von wem wurde das berühmteste und meist gespielteste Weihnachtslied der Welt, "Stille Nacht" , komponiert und getextet?
Ein Lehrer schrieb den Text und ein Pfarrer schrieb die Melodie.

Wie viel Rentiere ziehen den Schlitten des amerikanischen Weihnachtsmanns?
Zwölf Rentiere.

Wie ersetzt man im gläubigen Korea die Rentiere von Nikolaus?
mit herausgeputzten Schafen, die auch teilweise Weihnachtsschals und farbige Hornverkleidungen aus Stoff tragen.

Woher kommen die deutschen- und anderen Weihnachtsbäume?
Die Geschichte des Christbaumes ?
Die Geschichte der Pflanze und des Entstehens der Weihnachtsbäume ?
Siehe dazu Bericht in Unterseite - C -.

Seit wann kennt man die Lebkuchen?
Suchen Sie die geschichtliche Erklärung dazu unter der Unterseite - M - .

Wo kann man sich über gefährliches Spielzeug erkundigen?
Sie finden dazu Hinweis auf der Unterseite - M - .

Geschichtliches zum Krippenbau ?
Dazu ein Bericht auf der Unterseite
- D -

Seit wann kennt man Weihnachtsmärkte und Christkindlsmärkte ?
Weihnachtsmärkte haben schon eine lange Tradition seit 1434.
Wenig mit den Adventmärkten haben die 1- oder 2-Tagesmärkte rund um St. Martin am 11. November oder
die Katreinmärkte ende November mit den Adventmärkten zu tun. Trotzdem waren das die Vorboten
auf Weihnachten und den Wintereinkauf als Bevorratung, denn die regionalen und übewrregionalen Händler
hatten oft einen sehr langen Anreiseweg.
Das dürfte wohl auch der Grund gewesen sein, dass der erste urkundlich erwähnte Weihnachtsmarkt,
auch der als Striizelmarkt bekannt, wegen der einheimischen Köstlichkeit des Striezelstellens,
der Striezelmarkt in Dresden, als der erste Weihnachtsmarkt der Geschichte 1434 gilt.
Bald gab es Nachahmer in 15.Jahrhundert in Augsburg, Rothenburg und Frankfurt/Main.
Größere Handels- und Fürstenstädte zogen bald nach, damals dauerten aber die Märkte meist nur zwei Tage
und waren ursprünglich auch als Wintermärkte bekannt.
Natürlich wurden diese Märkte, auch wegen der Sonderabgaben, zuerst nur um die Kirchen erlaubt,
damit man die Kirchengänger die Buden durchqueren mußten.
Anfänglich durften nur ortsansäßige Händler ihrer Waren feilbieten.
Somit kamen meist Weihnachtsschmuck,
Kinderspielzeug, Kerzen, Kunsthandwerk, Zuckerware, Stoffe, Zwirne, Bürsten und Besen und Bastelgarne zum Angebot.
Bald reichte die Zeit für das größere Angebot nicht mehr aus, Geschenke für Weihnachten regional zu beschaffen
und so verlängerten die Räte die Erlaubnis auch auf überregionale Händler und Angebote und auch die Verkaufstage.
Nach und nach wurde dann noch auf die 4 Adventwochen verlängert.

In großen Städten wird cder Weihnachtsmarkt heute fast wie ein Rummelplatz betrieben nicht mehr nur mit
historischen Karussells, sondern auch mit speziell auf Weihnachten zugeschnittene Events aufspeziellen Bühnen

In manchen Orten und Ländern steht der Weihnachtsmarkt auch noch bis zum Feeiertag Hl. Dreikönige im Januar.

Auch wegen des kalten Winters ist das beliebteste Getränk am Christkindlsmarkt der GLÜHWEIN.
Er kam mit den Händlern aus dem alten Rom. Mit den orientalischen Gewürzen, Zucker und Honig
sollte ein schmackhafter Würzwein den Wein haltbarer, antörnender und aromatischer machen.
Die Porzellanindustrie hat dann im 18. jahrhundert dazu die passenden Glühweintassen hergestellt
und noch heute gelten die "Jahrestassen" als beliebtes Sammlerobjekt.

Schöne Weihnachtsmärkte in Deutschland (Insgesamt gibt es ca. 2400 Märkte ) ?
Siehe dazu unsere Unterseite - F -
Altbayerische Taubenmärkte , mehr als nur eine alte Tradition !
Taubenmärkte beginnen teilweise schon eine Woche vor dem Martiniwochenende, um die "Bauerngänse" für den Martinitag an den Mann zu bringen und werden nur mit weihnachtlicher Unterbrechung bis 1 Woche vor Ostern
traditionell in Bayern durchgeführt.
Den größten traditionellen Taubenmarkt Bayerns, findet man in der Oberpfalz am Aschermittwoch, mit . Rahmenprogramm und "genügend Versorgung" für jeden Besucher, auf dem Marktplatz in 92536 Pfreimd.
Dieser Taubenmarkt beginnt also schon weit vor Weihnachen und endet erst zu Ostern.

Die Taubenmärkte sind ein jahrhunderte Jahre altes Ritual, als man in Städten und Dörfern schon vor Weihnachten
mit dem Tausch oder Kauf von Tauben, Federvieh, teils zum Schlachten oder Weiterzüchten ihren Ursprung hatten.
Dazu wurde auch haltbares geräuchertes Fleisch "als Fertigprodukt" und zur "Unterhaltung" mit angeboten und
meistbietend versteigert..Damals gab es nur "Hausschlachtungen" und noch keine Metzgereien.Heutzutage werden mehr der Unterhaltungswert, weniger Federvieh und sogar ganze Sauhälften versteigert. Dabei fallen dann auch schon mal recht deftige Sprüche des Vrsteigerers und trägt dann oft den Charakter eines Volkstheaters..
Eine Woche vor Ostern finden dann die letzten Taubenmärkte-, wieder bis kurz vor Weihnachten, statt.
Ab hier nach unten eine Vorschau auf die anderen 14 Unterrubriken von B - O
 

B) Glaskugeln und Weihnachtsschmuck - geschichtliches und Statistik....
Mit Städten in denen Spezial-Weihnachtsangebote ganzjährig verkauft werden.
Lesen Sie dazu unsere kurze Nachlese: auf der Unterseite "B"

Klicken Sie hier zur Unterseite - B -

 
 
C) Beachten Sie Tipps auch aus Ihren regionalen Tageszeitungen,
dort finden Sie Tipps, Austellungen, Konzerte, Kartenvorverkauf und Weihnachtsevents.
Vergessen Sie auch nicht die Sondermärkte (gleich anklicken) z.B. bei Ihren
Gärtnereien , Floristen , sowie die speziellen Weihnachtsmärkte in den Gartencentren , Baumärkten , Gastronomie, Hotels, Möbelhäuser , Reisen und Schnäppchenmärkte.
Immer wieder erhalten Sie aus den aktuellen Tageszeitungen auch wertvolle Tipps
und auch regionale Ankündigungen zum Vorfeld auf die Weihnachtliche Zeit.

Z.B. Besondere Geschenktipps,
"Vielen Kindern auch in Deutschland können die Weihnachtswünsche nicht erfüllt werden",
(Bericht dazu auch unter "Spruch des Monats im Dezember 2009 - klick hier)
Weihnachtsfeiern und ihren Vorbereitungen, erfreuen sich wieder großer Beliebtheit,
Backrezepte, usw. alles auf Unterseite - C -
Klicken Sie hier auf die Unterrubrik - C - , auch auf ein paar Auszüge dieser Berichte.......
 
 

D) Weihnachtskrippenorte, Hersteller von Weihnachtsartikeln und Krippenvereine
Nicht nur die Adventzeit ist Krippenzeit. Auch noch etwas Geschichtliches zum Krippenbau.

Klicken Sie hier zur Unterseite - D - , auch mit den direkten Ortsangaben in denen Sie Krippenausstellungen finden.
 
 
E) Weihnachtsgestecke
Die Varianten reichen heute von Naturgestecken, Kombiegestecken
z.B. Metall, Stoff, Glas, Holz, bis zu Kunstoffgebinden.

 
 
F) Glitzernde Weihnachts- und Adventmärkte
bei uns bisher über 100 Städte in Deutschland + Weltweitvorgestellt

dazu ein kurzes Umfrageergebnis in der nächste Spalte, bevor Sie zur Seite -F - weiterklicken:
München 04.12.06 (dpa) . Die meisten Menschen in Deutschland sind echte Weihnachtsfans:
82 % besuchen einer Umfrage des Nachrichtenmagazins "Focus" zufolge einen Weihnachtsmarkt,
74 % stellen einen Adventskranz auf.
66 %
der Befragten schmücken ihre Fenster,
65 %
hängen Lichterketten auf.
63 % bringen sich mit Weihnachtsbäckerei in Stimmung,
61 % öffnen jeden Tag ein Türchen des Adventkalenders.
Bereits eine größere Auswahl von Weihnachts- und Adventmärkten finden Sie in der Unterseite
Klicken Sie hier weiter zur Unterseite - F -..........
 
 
G) Besonders weihnachtlich geschmückete Privat-Häuser
in Deutschland

Klicken Sie hier auf die Unterseite - G - .............
 
 
H) Weihnachtsaktivitäten in angrenzenden EU-Ländern und weltweit
Beachten Sie dazu auch die Eventangebote in den anderen Rubriken der
Reisebüros, Winterreisen
oder von Busunternehmern
Internet machts möglich - weltweit an Weihnachts-Events per Mausklick teilnehmen
Klicken Sie gleich hier auf die Unterseite - H -
 
 

I) Besondere Adventkalender selbst zusammengstellt
+ Adventkalender aus dem Internet

Es ist absolut "IN" sich seinen kreativen Adventkalender selbst zusammenzustellen
auf unserer Unterseite finden Sie vielleicht auch wertvolle Tipps.

Nicht zum Anfassen, jedoch zum Informieren (ausser man druckt sich die Adventkalender aus), sind die inzwischen vielen tausende von Adventkalender im Internet.
Teilweise von Privatleuten, auch Firmen zum Herunterladen, präsentieren zusätzlich zum Firmen-Angebot - einen Adventkalender.
Auch Organisationen machen mit einem zusätzlichen Adventkalender auf Ihrer Homepage, quasi als besonderen
Jahresabschluss-Service, auf sich aufmerksam.
Bei einigen Adventkalendern gibt es sogar Autos zu gewinnen
( Achtung jedoch hierbei nicht voreilig Daten und Kontonummern preisgeben! ).

Viel Spass bei der Wahl und Zusammenstellung und geschichtliches vom Adventkalender.

 
 
K) Geschenketipps für Unentschlossene..............
Aber auch nirgendwo weltweit werden vor Weihnachten so viele Benefizgalas, Veranstaltungen oder Sammlungen durchgeführt
wie in Deutschland ....
nächste Zeile ein Beispiel:
Z.B. Antenne Bayern führt ab Dez. in seiner Homepage allerlei besondere aussergewöhnliche und Standart
Geschenkvorschläge... und sonstige findige Ideen für die Weihnachtszeit...... .
Auch jedes Jahr läuft im Dezember sehr erfolgreich über Antenne Bayern eine Spendenaktion
für besonders in Not geratene Familien und Institutuonen.
www.antenne.de
Auf unserer Service-Unterseite - K- Mit vielen neuen Tipps klick hier..........
 
 
L) Besondere Weihnachtsevents
Ein Beweiß für den Einfallsreichtum von Vereinen, Gemeinden und anderen Institutionen........
Zu finden unter der Unterseite - L - Klicken Sie hier.........
Hinweis und Bitte:
Schicken Sie uns doch bitte auch während des Jahres solche besonderen Weihnachtsevents,
damit wir im laufenden Jahr die Vorbereitunen treffen können.

Jetzt schon vielen Dank. Faxadresse: 09621 / 429533
Event- Veranstaltungen für das ganze Jahr finden Sie auch in unserem Branchenbuch unter
Eventagenturen - klick hier
 
 
M) Weihnachtstipps, Einkaufstipps, Nusskunde und Unfallverhütung.........
Sehen Sie unten eine kleine Auswahlübersicht aus dieser interessanten Unterseite,
gleich in der nächsten Spalte. Ausführlich in der U-Seite zum Anklicken und Ausdrucken.

Hier in den nächsten Spalten die bisherigen Themen-Überschriften - ausführlich erleuetert klick auf Unterseite - M -
Nusskunde:
Z.B: Vieles über die verschiedenen Nussarten
Wo kann ich mich über gefährliches Spielzeug informieren?
Bericht mit Internettipp in Unterseite - M - (Dezember 2007)
Z.B. Was für Herzkranke bei einem bestimmten Konsum an Zimt sogar sehr erbaulich sein kann, kann sich bei
zuviel Zimtanteilen aber auch wieder negativ auswirken. Lesen Sie dazu den nachstehenden Bericht......Unterseite - M -..
Z.B. Augen auf beim Christbaumkauf.........Christbaumnachlese......usw.....
Z.B. Tipp: Wintervögel.....
Z.B. Tipp: Lichterketten nicht ins Auto.....
Z.B. Tipp: "Unfallverhütung-Tierschutz" .........
Z.B. Tipp: Unfallverhütung vor Brandschäden.......

Z.B. Hinweis: Ein auszugsweiser Bericht aus der AZ vom 21.12.05 (AFP) bestätigt eindrucksvoll den vorangegangenen Tipp

Z.B. Tipp: Frankfurt / Potsdam.(dpa) Auszüge aus AZ 15.12.05 Ein Preisvergleich bei Paketdiensten lohnt sich
... Oft sollen Päckchen, Pakete und Präsente sollten wie zu jedem Jahr pünktlich und heil ankommen. ..........
Z.B. Tipp: "Gute Vorbereitung zu einer gelungenen Weihnachtsfeier"
Siehe dazu auch unseren Bericht : Muss ich für die Weihnachtsfeier Steuern zahlen?
...............
Z.B. Es gibt viele Rezepturen mit Nüssen aller Art, z.B. Kuchen, Plätzchen, Eis, Salaten, Öl oder Fleischspeisen. .........
Z.B. Tipps für gesunde Weihnachtsbäckerei zu Hause - An Zucker, Fett und Schokolade sparen - Süsse Note durch Gewürze........
Z.B. Umgang mit Plätzchen......
Z.B. Der beliebte Blume der "Weihnachtsstern" macht viel Freude , hat aber auch seine Tücken.........
Z.B. Wann gilt bei Geschenken oder "kleinen Aufmerksamkeiten" - Bestechung am Arbeitsplatz ?

Z.B. Stresstipps vor Weihnachten von der I-F-O Redaktion:.......
Bekanntlich kann der Vorweihnachtsstress für überempfindliche Menschen nicht nur das Fest verderben sondern auch regelrecht krank machen.

Z.B. Muss ich für die Weihnachtsfeier Steuer zahlen? Versicherungsschutz? (Stand Dezember 2006)

Z.B. Macht Weihnachtsglühwein schneller beschwipst wie Bier oder Wein?

Z.B. Die Polizei warnt vor bösen Weihnachtsüberraschungen.......... (Dezember 2007)
Z.B. Der Lebkuchen gehört einfach mit zu Weihnachten..... und geschichtliches....... (November 2007)
Z.B. Wann sind Weihnachtsgeschenke vom Arbeitgeber steuerfrei? ...... (Dezember 2007)
Z.B. Hundewelpen sind wunderbar, aber keine Weihnachtsgeschenke! (November 2007)
Alle diese Lese-Artikel und Tipps finden Sie ausführlich beschrieben und zum Ausdrucken
in der Unter-Seite-M

Klicken Sie hier gleich zur Service-Unterseite: - M -
 
 
Unterseite N) Tipps für "Nachweihnachten"
bis zu Silvester und den Feiertag : " Drei Könige " am 06. Januar
Klicken Sie hier zur Unterseite - N -
Sollten Sie sich zu Weihnachten, Silvester oder den Rest des Winters
z.B. sehr für den Wintersport interessieren,
dann besuchen Sie doch auch unsere Rubrik
"Winterreisen - klick hier
 
 
Für die Unterseite O ) empfehlen wir den Link zum "Spruch des Monats" ,
dort wurden immer im Dezember besondere Weihnachtsberichte und Geschichten eingetragen.

Bei Interesse aufgepasst:
Im Anschluss an unsere Weihnachts-Besonderheiten -
finden Sie unsere Tipps und Hinweise zu Fasching und Karneval


 
Hier auf der Startseite "Weihnachts-Besonderheiten" finden Sie nur eine Übersicht zu unseren Unterseiten / -rubriken A - O.
Klicken Sie dazu jeweils für die Gesamtübersicht auf Ihr Wunschthema bzw. Ihre Wunschseite.
 
Viel Spass und "gute Tipps" beim Lesen.
Vielen Dank-, dass Sie unsere "Weihnachtsbesonderheiten" bishier gelesen haben.
-, auch für Ihre aktive und passive Mitarbeit, für Berichte in allen Rubriken,
sondern auch für den immer besser werdenden Bekanntschaftsgrad unseres relativ
"noch kleinen Branchenbuches", indem wir nicht nur den Service
sondern auch Ihre Anregungen sehr groß und klein schreiben.
-, auch für Ihre Empfehlungen, Verbesserungen oder auch hin und wieder mal Kritik
für unser Internet-Branchen- und Servicebuch.
Wir haben uns bei unseren günstigen Preisen (
Preisliste klick hier ) ein für uns hohes Ziel
für das nächste Jahr gesetzt und von derzeit ca. 32.000 Einträgen,
sowie bereits über 1000 Rubriken, wollen wir die Zahl von 60.000 Einträgen,
auch mit Ihren Empfehlungen erreichen.
Faxanfragen: 09621 / 429533
-, auch im Namen unserer Mitarbeiter, unseres Team's und mir, wünschen wir Ihnen
auf jeden Fall viel Freude und Erholung an den Weihnachtstagen und an Silvester,
sowie ein gesundes, politisch feinfühliges, erfolgreiches ausgewogenes friedfertgeres
und zuversichtliches neue Jahr.

Euer Herbert Olbrich und Sohn Rudolf Lehmeier

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns ein kurzes Mail schicken würden,
was Sie so bisher von unserer Arbeit halten,
mit Kritik sowie auch für Lob und neue Anregungen wären wir sehr dankbar.

Klick hier: herbert.olbrich@web.de
Vielen Dank